PAUL CELAN GENOOTSCHAP


Diese Seiten informieren über Paul Celan (1920-1970) und die niederländische Paul Celan Gesellschaft.
Sie finden Information über: Celan in den Niederlanden - Paul Celan Genootschap - Aktivitäten - Publikationen - Celan-Bibliographie

aktueller ist die niederländische Seite der Celan Gesellschaft

Celan in den Niederlanden In den siebziger und achtziger Jahren wurde das Werk Paul Celans im niederländischen Sprachraum durch Übersetzungen zugänglich gemacht. Lyriker, Künstler und Komponisten ließen sich von der Poesie Celans inspirieren. In den achtziger Jahren nahm auch das akademische Interesse zu. Es erschienen Abschlußarbeiten - im germanistischen, philosophischen, theologischen Bereich - und Doktorarbeiten über das Werk Celans.
Seit 1991 versucht die Paul Celan Genootschap in den Niederlanden die Aktivitäten über Leben und Werk Celans zu koordinieren. Die Gesellschaft will den kreativen Umgang mit dem Werk Paul Celans in den Niederlanden fördern durch:
a. die Unterstützung der integralen Übersetzung des Celanschen Gesamtwerks;
b. die Publikation des Jahrbuchs Meridianen;
c. die Verwaltung eines niederländischen Celan-Archivs, das Publikationen, Kompositionen und bildende Kunst zu Celan sammelt;
d. die Organisation und Förderung von Celan gewidmeten literarischen Programmen, Vorträgen, Ausstellungen und Musikausführungen;
e. die Förderung von Unterricht und Forschung zu Celan in den Niederlanden.

Paul Celan Genootschap Die Stiftung Paul Celan Genootschap wurde am 3. April 1991 gegründet. Der Vorstand besteht derzeit aus Prof. Dr. Wiel Kusters (Vorsitzender, Maastricht) und Prof. Dr. Ton Naaijkens (Utrecht, Geschäftsführer). Im internationalen Beirat sind: Geert Bekaert, Herman Berger, John Felstiner, Axel Gellhaus, Gregor Laschen, George Steiner, Cees Waaijman. Bei der Gründung der Gesellschaft hat Gisèle Celan-Lestrange, die - im Dezember 1991 verstorbene - Witwe des Dichters, den Ehrenvorsitz akzeptiert.
Die Mitgliedschaft der Paul Celan Genootschap beträgt jährlich f 35,-. Die Mitglieder erhalten 40% Rabbatt beim Kauf der niederländischen Übersetzungen und des Jahrbuchs. Außerdem können Mitglieder gegen einen ermäßigten Preis an Aktivitäten der Gesellsachaft teilnehmen. Für weitere Information und/oder Migliedschaft:
Paul Celan Genootschap, Prof. Dr. Ton Naaijkens, Universiteit Utrecht, Trans 10, NL-3512 JK Utrecht, Tel. +31-30-2538424, Fax +31-30-2536000, e-mail: A.B.M.Naaijkens@uu.nl.

A k t i v i t ä t e n

Vorträge Die Paul Celan Genootschap vermittelt bei der Organisation von Lesungen über Celans Werk und Leben. Zielgruppen sind Schulen, Hochschulen, literarische Kreisen und andere Interessierte. Themen, die angeboten werden können:
* die Lektüre oder das Übersetzen von Celans Gedichten;
* Celan im Kontext der modernistischen, niederländischen oder deutschen Poesie;
* Celan im Kontext der Philosophie;
* die religiöse Entwicklung in Celans Werk;
* Celan in didaktischer Perspektive.

Publikationen

* Im Mai 2003 erschien im Verlag Meulenhoff die Gesamtausgabe der Nachdichtungen ins Niederländische (siehe die niederländische Seite der Celan Gesellschaft). Das Buch bekam im Februar 2004 die silberne Medaille der Leipziger Jury für die Schönsten Bücher der Welt. Es erschienen in der Nachdichtung von Ton Naaijkens:
* De niemandsroos (1991, Picaron Editions) (Übers. von Die Niemandsrose)
* Ademkeer (1992, Picaron Editions) (Übers. von Atemwende)
* Roes en memorie (1995, Picaron Editions) (Übers. von Mohn und Gedächtnis)
* Van drempel naar drempel (1998, Poëziecentrum) (Übers. von Von Schwelle zu Schwelle)
Alle Gedichtbände wurden distribuiert von: Poëziecentrum, de heer Willy Tibergien, Hoornstraat 11, B-9000 Gent, Tel. +32-9-225 22 25, Fax +32-9-225 90 54.

Das Jahrbuch für niederländische Celan-Leser Meridianen erschien zugleicherzeit mit den Übersetzungen.
* Meridianen. Bij Paul Celan en De niemandsroos (1991, vergriffen)
* Meridianen 2. Bij Paul Celan en Ademkeer (1992, vergriffen)
* Meridianen 3. Bij Paul Celan en Roes en memorie (1995) (ISBN 90 373 0285 8)
* Meridianen 4. Bij Paul Celan en Van drempel naar drempel (1997) (ISBN 90 5710 030 4)
Über die Adresse des Poëziecentrums (siehe oben) und über folgende Adresse sind die Jahrbücher zu bestellen. Preis: hfl 39,50 pro Band. Mitglieder (hfl. 35,- im Jahr) erhalten jeden Band für hfl. 23,70, exkl. Versandkosten: Nijmegen University Press, Postbus 9102, NL - 6500 HC Nijmegen, Tel. +31-24-361 20 73, Fax: +31-24 361 17 05
* Im Oktober 2002 erschien als Band 2 der Utrechter Reeks (Utrechter Reihe):

Günter Grass, Das Rundschreiben der Claire Goll. Entwurf einer Satire zu Claire Golls Plagiatvorwurf gegenüber Paul Celan. Westervoort: Van Gruting, 2002, ISBN 9075879164, 32 S., € 10 Dieser kurze, bisher unveröffentlichte Text des Nobelpreisträgers Günter Grass (*1927) zu der Affäre, die so tief in das Leben von Paul Celan (1920-1970) eingriff, muss im Zusammenhang mit dem ausgiebig dokumentierten Buch gelesen werden, das Barbara Wiedemann über dieses Thema herausgab: Paul Celan – Die Goll-Affaire. Dokumente zu einer Infamie’ (Frankfurt am Main 2000). Beim Redaktions-schluss dieser Quellendokumentation galt der Grass-Text noch als verschollen, in Gesprächen mit dem Autor fand sein niederländischer Übersetzer Jan Gielkens jedoch heraus, dass der Text sich im Grass-Archiv in Berlin befinden müsse – wo er schliesslich auch gefunden wurde. Günter Grass und Paul Celan kannten sich aus Celans Wohnort Paris, wo auch Grass Ende der fünfziger Jahre lebte. Barbara Wiedemann, die in den vergangenen Jahren einige wichtige Brief- und Texteditionen zu Paul Celan herausgab, edierte diese kleine aber notwendige Ergänzung zur Goll-Affäre.

Bestellungen durch Überweisung von € 10, unter Erwähnung von Grass/Celan, an: Uitgeverij Van Gruting, Stadtsparkasse Emmerich-Rees, Bankleitzahl 358.500.00, Girokonto-Nr. 234914. Die Verlagseite finden Sie hier.

Rückblick

Die Paul Celan Gesellschaft hat in den letzten Jahren mehrere Programme über Celan initiert oder bei der Programmierung mitgewirkt. Im März 1991 wurden im Kreise der Stichting Literaire Activiteiten Amsterdam zwei Abende Celan gewidmet. Wissenschaftler, Künstler und Schriftsteller präsentierten und diskutierten. Im Juni 1992 folgte ein Abend in Leiden. Im Januar 1993 wurde an der Universiteit van Limburg in Maastricht anläßlich der Publikation der zweiten Übersetzung und des zweiten Jahrbuchs ein Colloquium gehalten. Im Mai 1994 wurde an der Universiteit Utrecht ein Colloquium über 'Celan und die 60er Jahre' gehalten. Im September 1994 hielt John Felstiner (Stanford University, Autor des 1995 erschienenen Buches Paul Celan) ein Vortrag über Celan. Er war vom Fachbereich Übersetzungswissenschaften der Universiteit van Amsterdam eingeladen worden. Am 25. Todestag Celans, zugleicherzeit mit der Präsentation der neuen Übersetzung und des neuen Jahrbuchs, organisierte die Stichting Literaire Activiteiten Utrecht ein Abendprogramm über die Lektüre und das Übersetzen von Celans Poesie. Anläßlich der Publikation des 4. Jahrbuchs wurde im November 1997 ein Colloquium an der Universiteit Utrecht gehalten. Am 29. Oktober 1998 fand in der wunderbaren Atmosphäre der Groninger Synagoge ein erfolgreiches Symposium statt. Die bildenden Künste und die Musik waren vertreten, sowie die Hebräistik, die Übersetzungswissenschaft und die Germanistik. Das Symposium wurde anläßlich einer Ausstellung bildender Kunst von Rike Linssen, Dalia Wolff und Helli Oestreicher, die sich durch das lyrische Werk Celans hatten inspirieren lassen, organisiert. (Aktualisierungen auf der niederländischen Seite der Celan-Gesellschaft). Siehe für andere Aktivitäten die niederländische Seite der Celan Gesellschaft.

Aktuelles/Vorschau siehe niederländische Seite der Celan Gesellschaft

Bibliografie Seit Meridianen 3 enthält das Jahrbuch einen Überblick von Publikationen, Lesungen, Rundfunk- und Fernsehprogrammen, Veranstaltungen usw. über Celan in oder aus dem niederländischen Sprachraum. Ergänzungen richten Sie bitte an: Dr. Jan Gielkens, Gerard Doustraat 18, NL - 3583 SE Utrecht; e-mail: jan.gielkens@chi.knaw.nl

Celanalia

* Als Einführung in Celans Leben und Werk empfiehlt sich die Monographie: Wolfgang Emmerich, Paul Celan. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt (rm 50397) 1999.
* Betrachten Sie die amerikanische Paul Celan homepage.
* Möchten Sie wissen, welche Studien über Celan noch lieferbar sind? Blättern Sie in der Liste des deutschen Buchhandels.
* Ewout van der Knaap schrieb ein Buch über Nuit et Brouillard (1955), den legendarischen Dokumentarfilm von Alain Resnais. Die Rezeption von Nacht und Nebel in Deutschland sowie eine Analyse der Celanschen Übersetzung sind Teil des Projekts. Siehe hier.

Besucheranzahl seit 24. Juni 1998: